raindrops

Schlangen allgemein

Schlangen sind eine Unterordnung der Reptilien. Schlangen sind weltweit in fast allen Lebensräumen anzutreffen. Eine Ausnahme bilden nur die Antarktis, Arktis und die Permafrostgebiete. Bei den Schlangen sind die Extremitäten fast vollständig zurückgebildet.

Erscheinungsbild der Schlangen

Schlangen haben einen langen, dünnen Körper. Die Körperform unterscheidet sich je nach Schlangenart. So gibt es untersetzt aussehende (dicker Körper, kurzer Schwanz) und eher längliche, nach hinten gleichmäßig dünner werdende Schlangen. Der Bauch ist fast immer abgeflacht. Auch bei der Größe der Schlangen gibt es beträchtliche Unterschiede. Diese reichen von ca. 10 cm bei der Schlankblindschlange bis fast 10 m bei der Netzpython.

Schlangen haben keine Augenlider und können deshalb auch nicht blinzeln. Die Augen der Schlangen werden komplett von einer durchsichtigen Schuppe bedeckt. Das Rostralschild der Schlangen weist am unteren Rand eine kleine Kerbe auf. Dadurch können Schlangen züngeln ohne das Maul zu öffnen.

Ernährung der Schlangen

Schlangen ernähren sich von lebenden oder frisch getöteten Tieren. Die Größe der Beutetiere richtet sich natürlich nach der Größe der Schlange. Kleine Schlangen fressen meist Insekten. Mittlere Schlangen fressen Nagetiere, Eidechsen oder Frösche, manche aber auch Eier, Vögel oder andere Schlangen. Große Schlangen erbeuten Tiere von kaninchengroßen Säugern bis zu Wildschweinen oder Rehen. Kleinere Tiere werden manchmal lebend gefressen, größere Tiere werden vor dem Fressen getötet. Schlangen können ihren Schädel stark dehnen. Das ermöglicht ihnen das Verschlingen von großen Beutetieren.

Bei der Jagd auf Beutetiere gibt es 2 Methoden der Schlangen. Giftschlangen injizieren ihrer Beute ein Gift und lassen sie dann los. Dann folgen sie der Duftspur der Beute. Diese erliegt meist nach kurzer Zeit dem Gift und stirbt. Jetzt kann die Schlange ihre Beute fressen.

Die 2. Methode ist die der Würgeschlangen. Würgeschlangen packen ihre Beute und lassen sie nicht mehr los, denn sonst wäre sie ja wieder weg. Sie umschlingen ihr Opfer und ziehen die Schlinge bei jedem Ausatmen weiter zu, bis das Opfer das Bewusstsein verliert. Die Schlange hält es noch fest, bis das Herz aufhört zu schlagen. Jetzt kann die Schlange mit dem Verschlingen beginnen.

Schlangen verschlingen ihre Beute immer mit dem Kopf voran.